Harz – wir finden Gefallen daran

Veröffentlicht von hmichel777 am

Im Januar waren wir ja schon für ein paar Tage in der Nähe von Clausthal-Zellerfeld und haben dieses „Harz“ mal ausprobiert 😃 Eigentlich wollte ich da schon auf dem Heimweg in die Iberger Tropfsteinhöhle und zum Harzhorn, die Überreste der Römerschlacht besichtigen. Da wollte der Rest der Familie aber lieber nach Hause und da hab ich schon gesagt, dass ich nochmal hinfahre, weil es so weit ja eigentlich gar nicht weg ist.

Letzte Woche hab ich mich mit Junior auf den Weg gemacht.

Leider hat das Infogebäude am Harzhorn nur an Sonntagen geöffnet. Ein Blick von außen durch die Scheibe zeigt aber, dass es wohl auch nicht viel zu sehen gibt.

Die Überreste des Schlachtfeldes sind mit verschiedenfarbigen Fähnchen und Infotafeln versehen. Die Bedeutung der verschiedenen Fahnenfarben ist auf einem Flyer erläutert, der auch verfügbar ist, wenn das Infogebäude geschlossen ist. Viel Neues habe ich nicht erfahren. Die Fernsehdokumentation war schon sehr umfassend. Trotzdem schön mal den Ort des Geschehens persönlich zu sehen.

Da die Gegend voller Earthcaches liegt, haben wir uns an diesen entlang gehangelt und auch den einen oder anderen Tradi unterwegs gefunden.

Die Iberger Tropfsteinhöhle bei Bad Grund war unser eigentliches Ziel, an dem wir gegen 11.30 Uhr ankamen. Vor der Höhle befinden sich zwei Ausstellungen. Die eine Ausstellung widmet sich einer Familie aus der Bronzezeit, deren Überreste man in einer anderen Höhle in der Gegend gefunden hat. Besonders spannend fand ich hierbei, dass man anhand von DNA-Untersuchungen feststellen konnte, dass noch heute eine stattliche Anzahl direkt Verwandter in der Gegend wohnhaft ist. Die zweite Ausstellung befindet sich im Zugangsschacht, der einen zur Tropfsteinhöhle bringt. Sie widmet sich dem regionalen Bergbau. In die Tropfsteinhöhle selbst darf man nur mit Führer. Die Tour dauert ca. eine halbe Stunde. Die Höhle ist interessant, wenngleich sie mit Höhlen, wie der Attahöhle, nicht mithalten kann. Durch die Kombination mit den beiden Ausstellungen sind die 8€ Eintrittspreis für einen Erwachsenen aber auf jeden Fall angemessen.

Nach dem Besuch der Höhle haben wir den Iberg bestiegen und sind bis zum Albertturm und zurück gelaufen. Unterwegs haben wir stilecht auf dem Gaskocher unsere Bohnen gekocht.

 

 

Den Abschluss machten einige weitere Tradis und Earthcaches.

Eigentlich wollten wir noch eine kleine Tradi-Runde auf dem Heimweg im Wald suchen, aber ein Blick auf die Uhr hat gesagt, dass wir das ein anderes Mal machen müssen. Für den eingefleischten Harzfan ist die Gegend vielleicht auch noch nicht so richtig „Harz“ – wir tasten uns langsam ran und beim nächsten mal bleiben wir auch länger…

7 Earthcaches, 15 Tradis


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.