Verstecken geht anders – Teil 2

Veröffentlicht von hmichel777 am

Gestern habe ich, alarmiert durch den Hinweis eines Cachers, mal wieder eine Cachekontrolle gemacht. Was zum Geier ist so schwierig daran, Caches genau so wieder zu verstecken, wie man sie vorfindet?

In diesem Fall war der Cache mit einer Nylonschnur an einer alten Brücke befestigt. Die Nylonschnur wurde mittels einer Schraube umgelenkt (nicht daran festgebunden) und zwischen zwei Brückenbohlen hindurch nach unten geführt. Die Schnur war so lang, dass es möglich war, den Cache (welcher nicht zwischen den Bohlen durchpasste) so weit nach „vorne“ zu führen, dass der Cache an den Bohlen vorbei nach oben gehoben werden konnte.

Hier der Spoiler:
run5

Jetzt klemmte der Cache etwas weiter oben zwischen den Bohlen, weil jemand das Seil durchtrennt hatte. Der Cacher, der mir den Fehler meldete, hat den Cache glücklicherweise wieder angebunden, sonst wäre er wohl früher oder später in dem darunter verlaufenden Gewässer weggeschwommen.
War es mein Fehler? Habe ich zu viel Technikverständnis erwartet? Ich hab ihn trotzdem wieder hergerichtet, bei der Gelegenheit das Logbuch erneuert und zur Beruhigung meiner Nerven den T3 von letztem Donnerstag zu Ende gelöst (diesmal auch zu Fuß).


5 Kommentare

Christine · 28. April 2009 um 7:55

Ärger dich nicht – die Idee ist super und mit dem Spoiler auch zu begreifen!

hmichel777 · 28. April 2009 um 8:51

Ja, nur dass der Spoiler nur hier im Blog steht – vor Ort sollte es eigentlich ein D2 sein – mit dem Spoiler wäre es ja nur noch D0,5.

Ruhrcacher · 28. April 2009 um 9:30

Also es gibt Mechanismen, die verstehe ich erst 100% wenn ich sie sehe…
Und selbst wenn ich nicht sofort durchschaubar sind, dann bin ich versucht sie nicht zu beschädigen.

lovertux · 28. April 2009 um 17:29

Tja, im Jagdeifer geht eben kaputt, was kaputtgehen kann. Das ist bestimmt so gelaufen:

1. Suchen
2. Schnur entdecken
3. Mit Feuereifer wie blöd dran rumreißen nach dem Motto: „Mensch, das muss doch da durchgehen!“
4. Schnur abreißen.
5. Sich schämen, weil man so blöd war.
6. Den Cache irgendwie wieder hintüdeln und dem Owner lieber nicht Bescheid sagen, wil man sich schämt.

Merke: Die Leute, die versuchen, etwas narrensicher zu machen, unterschätzen zumeist den Einfallsreichtum kompletter Narren.

Fazit: Die Anbringung Deines Caches ist zu kompliziert und musste früher oder später kaputtgehen.

hmichel777 · 28. April 2009 um 18:45

vielleicht ersetze ich die Schnur auch noch gegen eine völlig unsichtbare, damit die vollkommenen Narren erst gar keine Chance mehr haben schon die Schnur zu entdecken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.