ums Überleben

Veröffentlicht von hmichel777 am

kämpfen unsere Milchbauern.
Das hat zwar nichts mit Geocachen zu tun (zumindest nicht direkt – gerüchtehalber soll ja der eine oder andere Geocacher gerne Milch und Käse als Verpflegung mitnehmen), aber das Thema ist mir wichtig. Es kann nicht gut sein, wenn unsere heimische Milchwirtschaft kaputt gemacht wird und wir letztlich nur noch Milch und Käse aus dem Ausland beziehen (womöglich aus China) und die Preise dann vollends fremdgesteuert werden. Deshalb ist es wichtig, dass unsere heimischen Bauern für ihre Produkte einen angemessenen Preis erzielen. Ich bin kein Milchbauer – nur Konsument – wir verbrauchen in unserem 4-Personen-Haushalt ca. 12 Liter pro Woche. Zur Zeit bezahlen wir ca. 47 Cent pro Liter H-Milch (1,5% Fett). Gerne würde ich auch 55 Cent pro Liter bezahlen (das ist wohl der Betrag, den die Bauern bräuchten). Das sind auf 12 Liter gerade mal 96 Cent, also runde 4 Euro pro Monat, die ich für einen fairen Milchpreis mehr zahlen müsste. Ich könnte das verkraften.

Mehr Infos zum Thema:
Fairer Milchpreis
Bundesverband Deutscher Milchviehhalter

Fairer Milchpreis 40 ct

Kategorien: ohne Zuordnung

1 Kommentar

mo-cacher · 17. Mai 2009 um 13:19

Würden wir sicher alle anstandlos bezahlen. Auch die anderen Milchprodukte, die dann teurer würden. Das Kunststück ist wohl eher den Aufpreis auch bei den Bauern ankommen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.